Paul-Gerhardt-Kirche München-Laim

Laimer Messe

Die 'Laimer Messe' wurde 1986 von dem damaligen Pfarrer Dr. Friedrich-Wilhelm Künneth zusammengestellt und eingeführt.
Damit erhielt der Spätgottesdienst mit seinen vielen jungen - oft kirchlich kaum verwurzelten - Besuchern eine zeitgemäße Form der Abendmahlsfeier, die sich auch gleichzeitig von dem damals sehr verbreiteten 'Feierabendmahl' deutlich unterscheidet.
Die traditionellen Stücke des lutherischen Abendmahlsgottesdienstes ('Deutsche Messe') verbinden sich in ihr mit modernen Elementen aus der charismatischen Erneuerung.

Pfarrer Dr. Künneth schreibt dazu im Einführungstext von 1986:
"...Verständlich, dass jede Bemühung um rechte Gestaltung des Heiligen Abendmahls in Ehrfurcht erfolgen muss: 'Tritt nicht herzu ... Hier ist heiliges Land!' Schon 1981 haben wir darum in einem Flugblatt gegen die schauerliche Verfälschung des Altarsakraments nach Form und Inhalt Stellung bezogen. Und doch bedarf es, soll das Sakrament in Liebe und vertieftem Verständnis und auch in unseren Tagen oft gefeiert werden, der Prüfung neuer Möglichkeiten einer würdigen Sakramentsfeier. Die vorliegende Form wurde in großer Behutsamkeit in einer mehr als 10 Jahre andauernden Reifungszeit entwickelt, besser gesagt, vom Herrn empfangen.

Sie versteht sich als Variante und Interpretation der kirchlichen Abendmahlsfeier, wie sie in der Agende der Lutherischen Kirche vorliegt. Von daher soll man keine unterschiedliche Lehrauffassung erwarten, wohl aber neue Akzentsetzungen. Im Mittelpunkt steht das Passahlamm des neuen Bundes, CHRISTUS, dessen österlicher Sieg im Lobpreis verkündigt wird. Der Jubel des Lobpreises ist auch darin begründet, dass nunmehr die Beichte im Lossagegebet der Gemeinde vertieft und verdichtet wird.

Pfarrer und Gemeinde sollen die traditionellen Stücke der Sakramentsfeier auch in neuer Form wiedererkennen. Nicht nur, weil es in vielen Fällen richtig ist, die traditionelle Form der Agende (etwa in der Absolution und selbstverständlich in der Konsekration, die wir sprechen, da dieses Zentrum des Sakraments höchste Ehrfurcht und Behutsamkeit erfordert!) unverändert beizubehalten, sondern auch deswegen, weil hier die Tradition der Kirche unvergleichlich schön und eindeutig das Profil des Sakraments herausstellt. Dieses muss zur Geltung gebracht werden angesichts der Gefahr der Verschwommenheit und Schwärmereien. Wir haben es gern in Kauf genommen, dass diese Sakramentsfeier auch für andere Konfessionen modellhaft gute Anstöße geben kann... Auf der anderen Seite soll niemand meinen, er müsse wesentliche Erkenntnisse kirchlicher Eucharistie vermissen. Denn es liegt doch im Wesen einer starken Feier, dass von Zeit zu Zeit die gedankliche Überfrachtung der gottesdienstlichen Feier abgebaut und das Verständnis der zentralen Gedanken gefördert werden muss. Vor allem: Dies bescheidene Angebot der 'Laimer Messe' steht nicht in Konkurrenz zu anderen bewährten Formen.

Dies Liedgut entstammt der gegenwärtigen geistlichen Erneuerung, aber nicht nur dieser. Wir danken den Verlagen 'Hänssler' und 'Jugend mit einer Mission'. Einiges wurde im Bereich der Paul-Gerhardt-Gemeinde und der uns eng verbundenen Agape-Gemeinschaft entwickelt..."



ZUM HEILIGEN ABENDMAHL
(EUCHARISTIE-MESSE)


CONFITEOR
(Sündenbekenntnis)

LOSSAGEGEBET
Ich sage mich los im Namen JESU
von des Teufels Macht und allen seinen Dämonen.
Ich will dem Bösen nicht mehr dienen
und verachte darum alle finsteren Werke, die ich getan habe,
und alles böse Wesen, das in mir ist.
Durch das teure Blut unseres Heilandes JESUS CHRISTUS sage ich mich auch los
von allen unsauberen und unseligen Geistern,
von allen Bindungen und Verwünschungen, die durch andere Menschen auf mir liegen,
von allem, was durch die Vorfahren als Fluch auf mir liegt.

Reinige mich, Herr JESUS, von allen meinen Sünden,
die zwischen mir und Gott und zwischen mir und den Menschen stehen.
Du kennst sie alle,
auch die mir unbewussten, in Gedanken, Worten und Taten begangen.

In Scham und Reue bekenne ich Dir meine Schuld.
Ich habe durch meinen Ungehorsam, Herr JESUS,
Deine Liebe verletzt, habe Gottes Zorn herausgefordert und den HEILIGEN GEIST betrübt.
Habe Dank, Herr JESUS, dass Du durch Dein Kreuzopfer auf Golgatha meine Schuld auf Dich genommen hast, und ich ? befreit von aller Last ? mich nun freudig erheben darf.

Darum übergebe ich mich Dir, dem dreieinigen Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist zum völligen Eigentum und bin bereit, Dir mit allen meinen Gaben und Kräften zu dienen. Amen!

INTROITUS
(Zum Eingang)
Wir versammeln uns zu dir,
o großer Gott.
Wir versammeln uns zu dir,
o großer Gott.
Nur zu Dir soll dein Volk
sich sammeln, denn du bist gut.
Wir versammeln uns zu dir,
o großer Gott.

PRAEFATION
(Lobpreis von Gottes Schöpfung und Heilswerk)
Gebet durch den Pfarrer, etwa wie folgt:

Wir preisen Dich, allmächtiger Vater, dass Du uns geschaffen hast, samt allen Kreaturen und aus Deiner Fülle uns mit Leben und Schönheit begabst, zum Kampf bestimmt, berufen, damit wir etwas seien zum Lobe Deiner Herrlichkeit.
Wir preisen Dich, Herr Christus, wahrer Gott, wahrhaftiger Mensch, der Du uns erlöst hast, erworben und gewonnen, nicht mit Gold oder Silber, sondern mit Deinem heiligen, teuren Blut und mit Deinem unschuldigen Leiden und Sterben ? auf dass wir Dein Eigen seien und in Deinem Reiche unter Dir leben und Dir dienen als Deine Gemeinde, Deine Braut.
Wir preisen dich, Gott Heiliger Geist, der Du auf Erden die ganze Christenheit berufst, sammelst, erleuchtest und bei Christus erhältst, damit wir, befreit von der Macht der Finsternis, die Herrlichkeit dessen bezeugen, der uns in sein wunderbares Licht gebracht und singen schon hier in der vergehenden Welt:

Die Herrlichkeit des Herrn
bleibet ewiglich, der Herr
freue sich seiner Werke.
Ich will singen dem Herrn mein
Leben lang, ich will loben
meinen Gott, so lang ich bin.

SANCTUS
('Heilig')

Heilig, heilig, heilig
ist der Herr Zebaoth.
Heilig, heilig, heilig
ist der Herr Zebaoth.
Die Länder sind voll seiner Ehre.
Die Länder sind voll seiner Ehre.
Die Länder sind voll seiner Ehre.
Heilig ist der Herr.

KONSEKRATION
(Einsetzungs- und Segnungsworte)

VATER UNSER

AGNUS DEI
(Preis des Opferlammes)

Sieg, mehr als Sieg,
durch das teure Blut der Lammes.
Sieg, mehr als Sieg,
durch des Lammes Blut.

Dank sei dir, Herr,
durch das teure Blut der Lammes.
Dank sei dir, Herr,
durch des Lammes Blut.

Ewiglich dein,
durch das teure Blut der Lammes.
Ewiglich Dein,
durch des Lammes Blut.



Denn der Geist und die Braut,
sie sprechen: Komm!
Und wer es hört, der spreche:
Komm!
Und wen da dürstet, der komme
herzu und nehme das Wasser des
Lebens umsonst.

Halleluja, gelobt sei Gott! (4x)



Die 'Laimer Messe' findet in der Regel an jedem 3. Sonntag im Monat um 11.15 Uhr statt.
Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle zum gemeinsamen Mittagessen in den Gemeindesaal eingeladen - eine gute Gelegenheit der Begegnung und des Kennenlernens von Gemeindegliedern, Gästen, Pfarrern und Mitarbeitern.


Zur 'Laimer Messe' ist auch eine CD erschienen, die für 7.50 Euro im Pfarramt erhältlich ist.


 

Alle Rechte vorbehalten.
Sämtliche Veröffentlichungen, Kopien, Übertragungen oder Verbreitungen der Inhalte dieser Seiten
sind ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung der Betreiber verboten.
© Copyright 2002-2011 Paul-Gerhardt-Kirche München-Laim